online Energizer, Kennenlern-, Moderations- und Feedbackmethoden

Die Methodenbeschreibung dieser digitalen Methoden erklärt Schritt für Schritt, wie man als Referent/-in die Methode im digitalen Raum anleiten kann. Eine Methodenbeschreibung enthält die Beschreibung von Lernzielen, Zielgruppe, Dauer, Teilnehmendenzahl, digitale Materialien und Tools, Kurzbeschreibung, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung.

Die Methoden wurde im Rahmen eines Projekts für das online-Format optimiert. Zum Projekt:

Durch die globale Corona-Pandemie, die die Lernsituationen aller verändert hat, steigt auch der Bedarf an digitalen BNE-Angeboten. Die aktuellen Kontaktbeschränkungen und Hygienemaßnahmen stellen Bildungsreferierende in allen Bereichen vor große Herausforderungen. Die Vermittlung von Können und Wissen, Entwicklung von Persönlichkeit und gesellschaftlicher Kompetenz kann und soll durch online Veranstaltungen ersetzt werden.

Wenn wir die Digitalisierung als Katalysator sehen, können wir durch digitale Methoden/ Angeboten sowohl die Medienkompetenzen als auch anschlussfähiges und anwendungsorientiertes Wissen, variable Lern-, Methoden- und Sozialkompetenzen von der Zielgruppe herausbilden.

Aus diesem Grund haben wir Mithilfe von unseren erfahrenen Referierenden unsere analogen Methoden zu sozialer, ökologischer und globaler Nachhaltigkeit in digitale Formate umgewandelt, damit BNE-Bildungsreferierende und Multiplikator:innen damit arbeiten können. Wir hoffen, dass digitale Methoden den Umsetzungsprozess der BNE-Landesstrategie ermöglichen und weiterhin vorantreiben können.

Die digitalisierten Methoden sollen außerdem Bildungsreferierende und MultiplikatorInnen inspirieren und ihnen Ideen liefern, wie sie eine digitale Veranstaltung gestalten können und welche Tools sie für ihre eigenen Veranstaltungen benutzen können.

Bei diesem Energizer führen Teilnehmende mit großer Begeisterung Bewegungen aus, die andere Teilnehmende vorschlagen.

Für diesen Energizer sammeln die TN während eines kleinen Spazierganges oder während der Pause einen Gegenstand (bspw. in der Natur), den sie mit dem Tagesthema assoziieren. Anschließend werden die Gegenstände den anderen TN vorgestellt & die anderen TN mutmaßen, warum dieser Gegenstand ausgewählt wurde.

Mit dieser Methode lernen sich die Teilnehmenden auf spaßige Art & Weise besser kennen. Sie werden in Kleingruppen eingeteilt & beantworten Fragen, die ihrer Gruppe gestellt werden. Die Fragen können auch schon Bezug auf das Tagesthema nehmen. Hier noch eine kurze PowerPoint-Präsentation, die gut zu dieser Methode passt und mögliche Fragen gut veranschaulicht.

Mit dieser Methode lernen sich die Teilnehmenden besser kennen. Auf einer Präsentation wird eine Karte von Deutschland sowie eine Weltkarte gezeigt. Die TN markieren die Geburtsorte von sich & ihren Familienmitgliedern & erkennen dabei, dass wir alle einen Migrationshintergrund haben. Auch Gene & Ländergrenzen können nicht festlegen, woher jemand stammt. Diskriminierung aufgrund der Herkunft ist somit entkräftet. Hier eine PowerPoint-Präsentation, die gut zu dieser Methode passt.

Mit Hilfe dieser Methode erhalten die TN anhand von anschaulichen Quizfragen einen Einstieg in das Thema Wasser mit speziellen Fragen zum virtuellen Wasser.

Bei dieser Methode relfektieren die TN, was sie persönlich glücklich macht. Ihre Ergebnisse tragen sie auf einer Umfrageplattform ein & erkennen, dass manche Aspekte des Glücks mit anderen TN übereinstimmen & andere verschieden sind.

Bei dieser Methode versetzen sich die Teilnehmenden in unterschiedliche Rollen von Menschen aus dem Globalen Süden und Globalen Norden und erfahren deren unterschiedliche Lebensrealitäten in Bezug auf Wirtschaftswachstum. Sie setzen sich hierdurch mit den Diskrepanzen zwischen der Situation, von Wirtschaftswachstum zu profitieren, und jener, von Folgeschäden betroffen zu sein, auseinander.
Hier findet ihr zwei vorbereitete Virtuelle Räume (für 20 TN und für 30 TN), mit Hilfe derer die Aufstellung umgesetzt werden kann.

Die Methode beginnt mit einer Bewegungsübung, bei der die TN unterschiedliche Geschwindigkeiten ausprobieren und wahrnehmen. Dann folgt eine Einführung in das Phänomen der sozialen Beschleunigung nach dem Soziologen Hartmut Rosa. Anschließend haben die TN die Möglichkeit, das neu erlangte Wissen durch eine vertiefte Auseinandersetzung zu prüfen. Dies geschieht bei einem Stadtrundgang zum Thema „Zeit und Beschleunigung“.

„The True Cost of Coal“ ist ein kunstbasiertes Bildungsprojekt über den Klimawandel, den Widerstand gegen Kohleabbau und konkrete Utopien. Anhand dieses Bildes können unzählige Themen besprochen werden. Das Bild findet ihr hier und eine Broschüro mit sehr umfangreichen Informationen zum Bild und dessen Themen gibt es hier (in englisch findet ihr die Materialisen beim beehive collective).

Dieses Spiel veranschaulicht auf lebhafte und lustige Weise den Weg einer Tomate. Anhand von Spielfiguren und Ereigniskarten verfolgen die TN das Ziel, so viele gepflückte Tomaten vom Strauch auf dem Teller landen zu lassen – dabei landen immer wieder aus unterschiedlichen Gründen Tomaten in der Tonne. Die Methode dient dem lockeren Einstieg in die Themen Lebensmittelverschwendung und -verluste. Die Arbeitsmaterialien für diese Methode sind: Rollenkarten, Spielfiguren, und das Spielfeld.

In dieser Übung entwickeln die Teilnehmenden ihre eigenen Ideen und Visionen einer Postwachstumsgesellschaft. Dazu reisen sie mit einer fiktiven Zeitmaschine in die Zukunft und tauschen sich in Kleingruppen dazu aus, wie bestimmte Gesellschafts- und Wirtschaftsbereiche aussehen könnten.

Darum gehts: Den TN werden 3 schnelle machbare Beispiele für „Do-it-ourself-Produkte“ vorgestellt. Die TN können diese nachahmen & sich durch vorgestellte Links weiter mit dem Thema befassen.

Bei dieser Methode haben die TN die Möglichkeit das zuvor erlebte nach unterschiedlichen Aspekten zu berweten. Dabei sollen die TN ihre Meinungen in einem Tortendiagramm wiedergeben. Eine PowerPoint-Folie mit einem passenden Tortendiagramm findet ihr hier.

Mit Hilfe dieser Methode können die Teilnehmenden die Veranstaltung bewerten. Dazu werden ihnen einige Fragen gestellt, die sie mit der eingebauten Umfragefunktion von Fairteaching/BBB beantworten können. Hier gibt es noch eine PowerPoint-Präsentation, die gut dazu passt.


Für die Inhalte der Publikationen ist allein der CAMBIO e.V. verantwortlich. Die hier dargestellten Positionen geben nicht zwingend den Standpunkt des Freistaats Sachsen oder des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus wieder.

Diese Maßnahme wird finanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushalts.

Top-Veranstaltung

Tejiendo Paz

With our project ‚Tejiendo Paz – territorios interculturales para comunidades sostenibles e inclusivas‘ we want to strengthen the creation of sustainable and inclusive territories around us.
This Cooperation takes place, because we as young generation in the global north and global south face global problems together. …

Weiterlesen »

Unterstützt unsere Arbeit

Falls Ihr uns unterstützen wollt, folgt bitte diesem Link zur Unterseite „UNTERSTÜTZEN“.