Corinna Vosse ist Wissenschaftlerin, Beraterin und Projektentwicklerin. Sie promovierte am Lehrstuhl für Stadt- und Regionalsoziologie der Humboldt Universität zu Berlin zu Prozessen kultureller Infrastrukturentwicklung. Derzeit ist sie in der Geschäftsführung der Akademie für Suffizienz (www.akademie-suffizienz.de), einem Reallabor für ökologisches Wirtschaften sowie als wissenschaftliche Projektleiterin im Zentrum für Kulturforschung in Berlin tätig (www.kulturforschung.de). Außerdem arbietet sie als Projektleitung für Kunst-Stoffe – Zentralstelle für wiederverwendbare Materialien e.V. [Materialien] (www.kunst-stoffe-berlin.de) und für die KlimaWerkstatt Spandau (www.klimawerkstatt-spandau.de). Ihre Themenschwerpunkte sind Ökologische Ökonomik, soziale Innovationen, Stoffströme, Kulturentwicklung, Klimaschutz, Bildung für Nachhaltige Entwicklung BNE und Suffizienz.

Beim Klima-Bildungscamp zu Postwachstum und Suffizienz Teil 2 wird ihr Vortrag folgendes beinhalten: Wie können wir selber Einfluss nehmen, um eine andere, nachhaltigere und zukunftsfähige Wirtschaft zu gestalten? Die Idee der Suffizienz bietet hierfür einen Rahmen, der innerhalb der planetaren Grenzen verbleibt. Praktisch und alltagsnah beinhaltet das, uns stärker aus den Möglichkeiten zu versorgen, die der Nahraum bietet.

Zunächst werden in einem kurzen Input maßgebliche Zusammenhänge zwischen dem herrschenden Wirtschaftssystem und der Klimakrise dargestellt. Im zweiten Schritt entwickeln wir eine Mindmap und tragen zentrale Einflussfaktoren wirtschaftlicher Wirklichkeit zusammen. Dann konzentrieren wir uns auf Möglichkeiten der Einflussnahme. Sie werden systematisch beschrieben und in Kleingruppen als konkrete Aktivitäten ausgearbeitet. Jede Teilnehmer*in geht mit einem persönlichen Transformationsprojekt aus dem Workshop.